Göttliche Werbung

… oder was das Orakel von Delphi mit der IT gemeinsam hat.

Vor ein paar Monaten habe ich Markennamen, deren Name aus dem Lateinischen kommt, einen Beitrag gewidmet. Dabei habe ich versprochen, das gleiche auch für Produkte und Unternehmen zu machen, deren Namen ihren Ursprung im Altgriechischen haben.

Unter den Unternehmen scheint es sehr beliebt zu sein, für sich und ihre Produkte eine Bezeichnung aus dem göttlichen Umfeld auszuborgen. Am bekanntesten ist sicher die Marke „Nike“. In der griechischen Mythologie ist Nike die geflügelte Göttin des Sieges. Passt perfekt für eine Sportschuhmarke. Sollte jemand von euch einmal etwas vom Paketlieferdienst „Hermes“ erhalten, denn denkt bitte kurz an den griechischen Götterboten mit seinen geflügelten Schuhen. Weiters kümmert er sich um die Belange der Kaufleute und Händler, aber auch der Diebe! Der Name der Fruchtbarkeitsgöttin „Demeter“ wird für ein Markenzeichen herangezogen, unter dem anthrosophische (anthropos: Mensch, sophia: Weisheit) Produkte vertrieben werden.

Von den niederen griechischen Gottheiten finden wir „Thalia“ wieder, die ihren Namen einem Buchhandelsunternehmen leiht. Thalia war eine der neun Musen und für den Bereich „Komödie und Unterhaltung“ zuständig. Jeder, der wie ich eine Spiegelreflexkamera sein eigen nennt, kennt die Marke „Eos“. Dabei handelt es sich um niemand geringeren als die griechische Göttin der Morgenröte. Das passt auch gut, weil der Sonnenaufgang ein sehr beliebtes Motiv ist. Auch der Name des Wohnortes dieses ganzen Götterhaufens wurde von einem Unternehmen als Name gewählt: Olympus. Damit hätten wir auch das nächste Beispiel aus dem Bereich der Fotographie.

Achilleus und Ajax beim Würfelspiel, Vatikanisches Museum (Quelle: eig. Bild)

Achilleus und Ajax beim Würfelspiel, Vatikanisches Museum (Quelle: eig. Bild)

Aber nicht nur Gottheiten, auch so mancher griechischer Held muss heutzutage als Markenname herhalten. Über das altgriechische Wort „heros“ (Held) als Namensgeber für die Droge „Heroin“ habe ich bereits einen Beitrag geschrieben. Aber zurück zu den Helden. Als Putzmittel sehr bekannt ist „Ajax“, aber die wenigsten kennen diesen Namen im Zusammenhang mit dem Trojanischen Krieg. Ajax oder auch Aias galt als zweitstärkster Kämpfer der Griechen. Nur Achilleus war stärker. Leider wurde Ajax die Rüstung des getöteten Achilleus nicht zugesprochen, obwohl er sich so um die Verteidung der Leiche bemüht hatte. Darüber verlor er den Verstand, richtete ein Blutbad unter einer Schafherde an und stürzte sich anschließend in sein Schwert. Wer damals die Sauerei weggewischt hat, wird nicht überliefert. Aber vielleicht animiert das den einen oder die anderen mal seinen Namen in der Ilias zu lesen statt auf der Putzmittelflasche.

Die Amazonen – das mythologische, kriegerische Volk von Frauen – haben ihren Weg in unser modernes Bewusstsein gefunden. Jeder hat schon einmal etwas bei Amazon bestellt. Zwar hat sich das Unternehmen nach dem Fluss in Südamerika benannt, aber man darf 3x raten, woher der Fluss seinen Namen hat.

Der Held Bellerophontes reitet auf Pegasos (Quelle: http://commons.wikimedia.org/)

Der Held Bellerophontes reitet auf Pegasos (Quelle: http://commons.wikimedia.org/)

Das Unternehmen „Asus“ wiederrum wollte besonders schlau sein. Die Bezeichnung leitet sich von „Pegasus“ ab, aber weil man im Alphabet weit vorne sein wollte, wurden die ersten drei Buchstaben weggelassen. Pegasos kennen wir alle als geflügeltes Pferd der griechischen Mythologie. Anders als Hollywood-Blockbuster es uns weismachen wollen, hat es nicht dem Helden Perseus geholfen. Pegasos stand dem Helden Bellerophontes im Kampf gegen die Chimäre bei.

In der IT-Welt gibt es noch weitere Beispiele neben Asus für Firmen- und Produktnamen griechischer Herkunft. Da hätten wir zunächst einmal „Oracle“. Das ist sowohl ein Unternehmen als auch ein Datenbanksystem. Benannt wurde es nach dem Orakel von Delphi, das genau wie das Datenbanksystem gegensätzliche Punkte in einer Aussage vereinen konnte. Dies führte – wie bereits im Fall von Kylon erwähnt – öfters zu Missverständnissen. Weiters ist der Name einer Programmiersprache im Dunstkreis von Delphi angesiedelt: „Python“. Der Gott Apollon hatte dort die Erdschlange Python getötet und das Orakel zu seinen Ehren eingerichtet. Die oberste Priesterin trug noch den Namen des erschlagenen Reptils – Pythia.

Kommen wir noch kurz in den Bereich der Lebensmittel. Hier sticht ein Produkt mit altgriechischem Namen heraus: Philadelphia. Ursprünglich bedeutet das nichts anderes als „Geschwisterliebe“ (phil: Liebe, adelphos: Geschwister). In der Antike lautete beispielsweise der Beiname von Ptolemaios II. Philadelphos. Somit vermittelt uns der Streichkäse ein sehr harmonisches Bild. Und kochen kann man laut Werbung damit auch noch.

Es gäbe noch mehr Beispiele für Unternehmen oder Produkte, deren Namen aus dem Altgriechischen stammen wie „Diogenes“, „Geox“ oder „Naxos“. Aber wer will kann selber nachforschen, was sie bedeuten. Beim nächsten Mal begegnen wir einer begnadeten Geschichtenerzählerin.

„Reklame ist die Kunst, auf den Kopf zu zielen und die Brieftasche zu treffen.“ (Vance Packard)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.