Wusstest du, dass…

… es bereits in antiker Zeit in Rom üblich war, seiner Familie und seinen Freunden Glücksbringer zum Jahreswechsel zu schenken? Diese wurden „strenae“ genannt und es handelte sich dabei um Feigen, Honig, Datteln oder Palmzweige. In der Kaiserzeit wurden diese Glücksbringer dann kostspieligere Geschenke, wozu auch Geldstücke zählten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.