Amerika

Hier findest du Informationen zu Nord- und Südamerika in der Zeitgeschichte:

A

Andengemeinschaft (span. Comunidad Andina de Naciones, kurz CAN): internationaler Bund von Staaten; wurde am 16. Oktober 1969 durch das Abkommen von Cartagena ins Leben gerufen; soll wirtschaftliche, politische und soziale Zusammenarbeit von südamerikanischen Staaten fördern; Mitglieder sind z.B: Kolumbien, Peru oder Bolivien.

Neil Armstrong: us-amerikanischer Astronaut; lebte von 1930-2012; Kommandant der Apollo 11 und erster Mensch auf dem Mond (1969); stellv. Leiter des Washingtoner Aeronautikbüros der NASA; Professor für Luft- und Raumfahrttechnik in Cincinnati.

B

Lauren Bacall: US-amerikan. Schauspielerin; geb. 1924; spielte in unzähligen Filmen neben z.B. Marilyn Monroe, Tony Curtis, Humphry Bogart uvm., wirkte auch bei Theaterstücken am Broadway mit; erhielt Auszeichnungen, Oscarnominierungen sowie 2009 den Ehrenoscar für ihr Lebenswerk.

Hiram Bingham: US-amerikanischer Forscher und Archäologe; lebte von 1875-1956; studierte in Yale, Harvard und Berkeley; 6 Expeditionen nach Südamerika zwischen 1906-1924; Entdeckung, Freilegung und Untersuchung der Inkastadt Machu Picchu ab 1911; war auch politisch aktiv und kam in den US-Senat; kam 1948 ein letztes Mal nach Machu Picchu.

C

James Earl „Jimmy“ Carter: US-amerikanischer Präsident; geboren 1924; Demokrat; 1917-1975 Gouverneur von Georgia; von 1977-1981 Präsident der USA; Vertrag über die Rückgabe des Panamakanals an Panama im Jahr 2000; SALT II Vertrag mit der Sowjetunion; erste diplomatische Beziehungen mit China; engagierte sich nach seiner Amtszeit im Carter Center für Menschenrechte; 2002 Friedensnobelpreis.

Fidel Castro: kubanischer Politiker und Revolutionär; geboren 1926; heißt eigentlich Fidel Alejandro Castro Ruz; uneheliches Kind eines Zuckerrohrplantagenbesitzers und dessen Köchin; katholisch erzogen, wandte sich später aber gegen die Kirche; studierte in Havanna Rechtswissenschaften und engagierte sich bereits politisch; 1950 Doktorwürde und arbeitete als Rechtsanwalt; wollte 1952 bei den Wahlen antreten, dies wurde jedoch von Putsch von General Batista verhindert; 1. Versuch Batista zu stürzen scheiterte, Castro kam in Haft; Gründung der „Bewegung des 26. Juli“ im Jahr 1955 und Exil in Mexico; dort Ausbildung seiner Leute zu Guerillas und Castro lernte Ernesto „Che“ Guevara kennen; ab 1956 Kampf gegen Batista auf Kuba, der Anfang 1959 floh; Castro wählte seine Position zwischen Kapitalismus und Kommunismus; USA wurde für ihn zum absoluten Feindbild; 1961 Versuch von Exilkubanern mittels US-amerikanischer Unterstützung auf Kuba zu landen, schlug fehl (Schweinebucht); Kuba wurde von Castro zur sozialistischen Republik ausgerufen; Verhalten der Sowjetunion während der Kubakrise (1962) belastete Verhältnis zu Castro; 1963 erneute Zusammenarbeit bei Castros Besuch in Moskau beschlossen; Castro begann andere kommunistische und sozialistische Staaten mittels Truppen zu unterstützen z.B. Nicaragua oder Angola; aber auch Ärzte, Techniker und andere Spezialisten wurden von Kuba aus in andere Länder entsandt; 1972 Beitritt zum Comecon und Wiederbegründung der kommunistischen Partei  alleiniger Führer blieb Castro; die von Gorbatschow eingeführte Politik von Glasnost und Perestroika lehnte Castro ab; seit 2006 gab Fidel Castro Stück für Stück Ämter an seinen Bruder Raul wegen Krankheit ab; im Jahr 2008 wurde Raul endgültig zu Fidel Castros Nachfolger gewählt.

Kurt Cobain: U.S.-amerikan. Sänger und Musiker; lebte von 1967-1994; prägte mit der Band „Nirvana“ den Grungestil in den 1990er Jahren; größter Erfolg „Smells like Teen Spirit“; nahm sich mit einer Überdosis und einem Kopfschuss selbst das Leben; gehört zum Klub 27 als berühmter Musiker der nur 27 Jahre alt wurde.

Kevin Costner: US-am. Schauspieler, Produzent und Regisseur; geboren 1955; Durchbruch als Schauspieler 1987 mit „Die Unbestechlichen“; 1990 größter Erfolg „Der mit dem Wolf tanzt“, Costner bekam Oscar für seine Regie bei dem Film; einer der gefragtesten Schauspieler der 1990er; weitere Erfolge: „Robin Hood – König der Diebe“ (1991), „Bodyguard“ (1992), usw.; Ende der 90er dann eher Misserfolge z.B. „The Postman“; hat auch eine Band gemeinsam mit seinem Bruder.

D

Johnny Depp: US-am. Schauspieler, geboren 1963 in Kentucky; in seiner Jugend stark mit Musik verbunden; Start der Schauspielkarriere 1984 im Film „A Nightmare on Elm Street“; absolvierte mehrere Schauspielschule und erhielt eine Rolle in der Serie „21 Jump Street“; wurde zum Teeny-Idol; spielte unter anderem in Filmen wie „Edward mit den Scherenhänden“, „Gilbert Grape – Irgendwo in Iowa“, „Sleepy Hollow“, „From Hell“ sowie Sweeny Todd“; größte Berühmtheit erlangte er mit der Filmreihe „Fluch der Karibik 1-4“ als Captain Jack Sparrow; dreifacher Oscarpreisträger für den besten Hauptdarsteller sowie zahlreiche weitere Auszeichnungen.

F

Morgan Freeman: US-am. Schauspieler, Regisseur und Produzent; geboren 1937; begann Karriere auf der Theaterbühne; 1989 Durchbruch als Schauspieler durch „Miss Daisy und ihr Chauffeur“; weitere Erfolge: „Robin Hood – König der Diebe“ (1991), Erbarmungslos (1992), „Die Verurteilten“ (1994), „Sieben“ (1995); Oscar für beste Nebenrolle in „Million Dollar Baby“ (2005).

Harrison Ford: US-amerikanischer Schauspieler; geboren 1942 in Chicago; wurde durch Rollen wie Indiana Jones oder Han Solo weltberühmt; für seine Verdienste um den Umweltschutz wurde eine Ameisenart nach ihm benannt (Pheidole harrisonfordi).

J

Billy Joel: US-amerikanischer Sänger und Pianist, hieß eigentlich William Martin „Billy“ Joel; geb. 1949 in New York City; Klavierunterricht als Kind; Debütalbum Cold Spring Harbor; 1973 Veröffentlichung Album „Piano Man“; wurde sein Spitzname; Album „Storm Front“ beinhaltet Lied „We didn’t start the fire“; viele Tourneen und Auszeichnungen als Musiker; Ehrendoktorwürde der Syracuse University 2006.

N

Richard Nixon: 37. Präsident der USA; lebte von 1913-1994; Studium der Rechtswissenschaften; war im 2. WK in der U.S. amerikanischen Marine; Beitritt zu den Republikanern und 1946 Mitglied des Kongresses; 1951 Senator für Kalifornien; 1953-1961 Vizepräsident unter Eisenhower; unterlag als Kandidat für das Präsidentenamt J.F. Kennedy; profitierte von internen Streitigkeiten bei den Demokraten; wurde 1969 zum Präsidenten gewählt; blieb bis 1974; musste aufgrund der Watergate Affäre zurücktreten; starb an einem Schlaganfall.

P

Augusto Pinochet (eig. Augusto José Ramón Pinochet Ugarte): chilen. Diktator; lebte von 1915-2006; schlug eine militärische Laufbahn ein; Kommandant eines Internierungslagers für politische Gefangene; 1953 Abschluss des Jusstudiums; Pinochet war maßgeblich am Militärputsch gegen den sozialistischen, demokratischen Präsidenten Salvator Allende 1973 beteiligt; Diktator von 1973-1990; in seine Regierungszeit fallen zahlreiche Menschenrechtsverletzungen; Zeit des Wirtschaftsliberalismus in Chile; wurde 1990 durch Volksentscheidung seinem Amt enthoben; 2001 Beginn des Prozesses gegen Pinochet wegen der Menschenrechtsverletzungen, starb noch vor seiner Verurteilung.

R

Ronald Reagan: US-amerikanischer Präsident und Schauspieler; lebte von 1911-2004; Republikaner; moderierte Radiosendungen, hatte Nebenrollen in einigen Filmen und arbeitete als Synchronsprecher; 1962 Mitglied der Republikaner; 1967-1975 Gouverneur von Kalifornien; Jänner 1981 Wahl zum Präsidenten der USA; 2 Monate später bei Attentat schwer verletzt; bis 1989 im Amt; Regierung war antikommunistisch geprägt, doch mehrere Treffen mit Michail Gorbatschow z.B. in Island.

S

Schweinebucht: Strandabschnitt auf Kuba (Playa Girón), Ort der versuchten Landung im Jahr 1961 von Exilkubanern mit Unterstützung der USA, um Fidel Castro zu stürzen; vor allem die CIA half bei der Verdeckung dieser Aktion; von Guatemala aus wollten ca. 1.300 Exilkubaner auf die Insel gelangen; die Aktion misslang und stärkte Castros Position in Kuba nur noch; Ausrufung der sozialistischen Republik Kuba im gleichen Jahr; Kuba nähert sich auch der Sowjetunion an.

Ayrton Senna: brasilan. Rennfahrer; lebte von 1960-1994; zahlreiche Erfolge in der Formel 1, 3-facher Weltmeister; Tod nach Unfall beim Großen Preis von San Marino im Jahr 1994; gilt als einer der besten Rennfahrer aller Zeiten.

W

Thomas Woodrow Wilson: US-amerikanischer Präsident; lebte von 1856-1924; Demokrat; Studium in Princeton; 1888 Professor für Geschichte; 1910 Gouverneur von New Jersey; Präsident seit 1913; wahrte zunächst die Neutralität im 1. Weltkrieg; wurde 1916 wiedergewählt; forderte 1917 aufgrund des U-Boot Kriegs den Eintritt der USA vom Kongress; 14-Punkte von Wilson waren 1918 die Basis der Friedensverhandlungen; 1920 Friedensnobelpreis.